Respekt und Koexistenz
PROJEKT SCHÜLER ASSISTENT UND SCHÜLER MEDIATOR

Der Kurs 2015/2016 implantierte das Programm zur Prävention und Lösung von Konflikten im Zusammenleben, personalisiert und gestaltet von unserem Team von Berater, für das Zentrum. Die seit Beginn des Programms erzielten Ergebnisse, sowohl bei der Beteiligung der Studierenden und des Lehrpersonals als auch bei den positiven Eingriffen der studentischen Assistenten und den durchgeführten Mediationen, waren sehr zufriedenstellend.

Die Planung und Leitung des Projekts Student Assistant and Student Mediator ist wie folgt zusammengefasst:

SCHÜLER ASSISTENT für die folgenden Kurse: 5. und 6. Primarstufe; 1. und 2. Sekundarstufe. Jede Klasse hatte zwei nominelle Assistenten und einen Ersatz Assistent, der so wie seine Klassenkameraden ausgebildet wurde, aber nur dann handelte, wenn es notwendig war (wenn einer seiner Klassenkameraden fehlte).
Insgesamt erhielten 24 Schüler zu Beginn des Schuljahres eine vierstündige Ausbildung mit zwei Experten auf dem Gebiet der Mediation, bei der ihre Rollen geklärt wurden; Beobachtung ihrer Mitschüler, gegebenenfalls um Hilfe von Erwachsenen bitten, Beratung eines möglicherweise Hilfe suchenden Schülers, absolute Vertraulichkeit in Bezug auf die erhaltenen Informationen. Teilnahme an Koordinierungssitzungen. Es finden mehrere Treffen mit allen Schülern statt, die während des ganzen Schuljahres helfen, mit direkten und indirekten Beteiligung der Schüler, mit Ideen zu Problemen, die sie selbst entdeckt haben, und mit der Umsetzung dieser Ideen in die Praxis, wobei die Erwachsenen in den notwendigen Fällen eingreifen.

SCHÜLER MEDIATOR für die Kurse 3. und 4. Sekundarstufe, 1. und 2. Oberstufe(4 Schüler). Jede Klasse hat zwei Mediatoren und einen Ersatz. Insgesamt 19 Schülerinnen und Schüler wurden zu Beginn des Schuljahres mit zwei Experten auf dem Gebiet der Mediation 6 Stunden lang ausgebildet, wo sie lernten, aktiv zuzuhören, zu respektieren, dass Emotionen subjektiv sind, und zwischen den Schülern zu vermitteln, wenn sich ein Konflikt zwischen ihnen entwickelt hat. Fast 20 Mediationen wurden während des Schuljahres durchgeführt, die alle mit dem Engagement der beteiligten Schüler für die Verbesserung des Zusammenlebens und der anschließenden Beobachtung dieses Engagements abgeschlossen werden konnten. Es sei darauf hingewiesen, dass das erste Jahr der Oberstufe nicht zum Programm eingeladen wurde, weil sie der Meinung waren, dass sie sich in einer anspruchsvolleren Phase ihres Studiums befanden, aber die Schüler selbst baten um Teilnahme und spielten eine sehr positive Rolle als Mediatoren und als Beispiel für die anderen Schüler.

Kurse für Lehrer. Zu Beginn des Schuljahres gibt es eine 6-stündige Schulung für die Lehrer, die das Programm erklärt und die Mittel bereitstellt, um Mediationen durchzuführen und die Schüler Mediatoren zu unterstützen, die die Koordination eines Erwachsenen benötigen, besonders zu Beginn des Programms.

Information und Verbreitung. Das Programm wird in allen Klassen der Schule vom ersten bis zum 1.Oberstufe eingeführt, wobei die Schüler selbst ihre Klassenkameraden informiert haben. Darüber hinaus wurden sie mit einem Identifikationsband versehen, damit sie es das ganze Schuljahr über tragen konnten, und es wäre für andere einfacher zu wissen, wer in der Pause war, wenn sie Hilfe brauchten. Am Ende des Kurses, in einem Treffen im Juni mit allen beteiligten Kursen, erhielten sie ein Diplom mit Anerkennung für eine gute Arbeit und ihren positiven Beitrag zur Verbesserung des Zusammenlebens im Zentrum.

Die Beteiligung von Schülern und Lehrern ist positiv und breit gefächert, sie wird immer wichtiger bei der Beteiligung von Schülern an der Lösung von Konflikten und Problemen des Zusammenlebens und wiederum eine Verringerung des schweren und drastischen Mobbing-Konflikts.

Wir haben auch einen weiteren positiven Aspekt zu berücksichtigen, nämlich, dass zu den neuen Schülern, die eine spezielle Ausbildung in emotionaler Bildung, Konfliktlösung und Mediation erhalten, diejenigen hinzukommen, die diese Ausbildung schon im letzten Jahr erhalten haben, so dass immer mehr Schüler im Programm ausgebildet und eingesetzt werden, um den Frieden und die Koexistenz in unserem Schulzentrum zu garantieren.