Emotionale Bildung

Emotionale Bildung als systematischer und strukturierter Prozess zielt darauf ab, auf eine Reihe von Bedürfnissen der Gesellschaft zu reagieren, die traditionell dem Zufall überlassen sind, und bewusst zu handeln, Emotionen als einen Aspekt des Bildungsprozesses zu bilden.

Die Grundlage unserer Schule ist die ganzheitliche Entwicklung der Schüler. Aus diesem Grund basiert eine der grundlegenden Arbeitsweisen der Juan de Lanuza auf der Erziehung von Emotionen als Rahmen für das persönliche Entwicklung.

Wie Bisquerra feststellt, “ist der Zweck der emotionalen Bildung die Entwicklung emotionaler Kompetenzen, die dazu beitragen, die Herausforderungen des Lebens besser zu bewältigen und somit ein besseres persönliches und soziales Wohlbefinden zu gewährleisten“;.

Darüber hinaus sind wir als Schule ständig auf der Suche nach einer qualitativ hochwertigen Ausbildung für unsere Bildungsfachkräfte. Training, das zu einer kontinuierlichen Verbesserung des Bildungsprozesses unserer Schüler führt, durch unsere eigene didaktische Methodik, die auf verschiedenen Ansätzen und Modellen basiert. Aus diesem Grund ist die Ausbildung in diesem Bereich zu einer der Stützpfeile der Cathedra Juan de Lanuza geworden.

Im Rahmen unserer Linie der Emotionalen Bildung sind wir bestrebt, mit unseren Schülern die folgenden allgemeinen Ziele zu erreichen:

  • Erwerb eines angepassten emotionalen Gewissens, das ihnen ein besseres Wissen über ihre eigenen Emotionen ermöglicht und ihnen hilft, die Emotionen anderer zu erkennen.
  • Entwicklung einer angemessenen emotionalen Regulierung durch die Verinnerlichung von Selbstkontrollstrategien.
  • Förderung sozial ausgewogener Persönlichkeiten, die ihre Emotionen managen und die Gefühle anderer verstehen.
  • Entwicklung eines positiven Selbstwertgefühls, das ihr persönliches Wohlbefinden fördert.
  • Fähigkeit, den Unterschied zwischen Fakten, Gedanken, Emotionen und Gefühlen zu erkennen, um objektivere Einstellungen zu den Situationen des täglichen Lebens zu erreichen.
  • Entwicklung sozialer Fähigkeiten, die es ihnen ermöglichen, ihre Emotionen zu kommunizieren, ihre Meinungen auszutauschen oder verschiedene Standpunkte zu vertreten, in einem Klima des gegenseitigen Respekts.
  • Einnahme einer positiven Lebenseinstellung.
  • Durchsetzungsfähigkeit als Grundwert in der Kommunikation zu entwickeln, der es ihnen erlaubt, ihre Rechte zu verteidigen, ohne sich manipulieren zu lassen und zwar aus einer Haltung des Respekts gegenüber anderen.

Deshalb ist es wichtig, dass die Schüler ihre emotionale Kompetenz entwickeln, indem sie diese Erkenntnisse verinnerlichen und verallgemeinern und auf natürliche Weise innerhalb und außerhalb ihrer schulischen Umgebung in die tägliche Praxis umsetzen.